Dienstag, 3. Juli 2018

Ästhetischer Grenzgänger und Bibliothekar – Marcel Proust im Katalog der DNB

"Sein Weg in die literarische Moderne führte den französischen Schriftsteller, Übersetzer und Literaturkritiker Marcel Proust auch in die Bibliothek. Nach dem Studium nahm er in Frankreichs ältester öffentlicher Bibliothek, der 1691 gegründeten Bibliothèque Mazarine, kurzzeitig eine Stelle als Bibliothekar an. Sein Hauptwerk „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ verfasste Proust zum überwiegenden Teil im privaten Raum – beim nächtlichen Arbeiten im Bett. Der monumentale siebenbändige Roman inszeniert die Subjektivität der menschlichen Wahrnehmung und gilt als eine der bedeutendsten Erzählungen des 20. Jahrhunderts. Als der Vielschreiber Proust 1922 von Krankheit und Depression gezeichnet starb, hinterließ er nicht nur Romane, Übersetzungen und Gedichte, sondern auch tausende Briefe an seine Freunde. Entdecken Sie anlässlich seines Geburtstags am 10.07.1871 Literatur von und über Marcel Proust im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek."

Keine Kommentare: