Montag, 18. Dezember 2017

Deutsche Museen zählen 2016 knapp 112 Millionen Besuche

Die deutschen Museen haben 2016 einen leichten Besucherrückgang registriert. Fast 112 Millionen Menschen, etwa 2,2 Prozent weniger als 2015, kamen in die mehr als 5.000 Museen, die ihre Zahlen dem Institut für Museumsforschung meldeten. In den Vorjahren hatte es jeweils einen leichten Zuwachs gegeben. Höhere Einbußen gab es bei den Kunstmuseen (minus 7,4 Prozent), den kulturgeschichtlichen Spezialmuseen (minus 4,3 Prozent) sowie den Schloss- und Burgmuseen (minus 3,2 Prozent). Zulegen konnten hingegen die Naturkundemuseen mit durchschnittlich 4,1 Prozent. Naturwissenschaftlich-technische Museen verzeichneten 0,8 Prozent mehr Besuche als im Vorjahr. Die Museen zeigten 2016 insgesamt 8.546 Sonderaustellungen, 479 weniger als im Jahr zuvor.

Die Statistik wird seit 1981 jährlich vom Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund veröffentlicht. In die aktuelle Erhebung sind die Besuchszahlen von insgesamt 4.699 Museen eingeflossen.


Keine Kommentare: