Dienstag, 19. Dezember 2017

20 Jahre subito (1) / Bruno Bauer (UB der Med. Universität Wien)

Am 29. September 2017 fand in Berlin der Festakt „20 Jahre subito“ anlässlich der ersten Lieferung von subito im Jahr 1997 statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde die Entwicklung von subito von einer Bund-Länder-Einrichtung zu einem eingetragenen Verein, getragen von 35 Mitgliedsbibliotheken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie die Etablierung von subito. Dokumente aus Bibliotheken e.V. als einem der führenden Dokumentenlieferdienste in Europa dargestellt.
Die Geschichte von subito ist eine Erfolgsgeschichte der Optimierung der Fernleihe bzw. des Dokumentenlieferdienstes – von der Online-Bestell- und Liefermöglichkeit für Endkunden und Bibliotheken über den gemeinsamen Bestandsnachweis der Lieferbibliotheken bis hin zu garantierten Lieferfristen (innerhalb von 24 bzw. 72 Stunden) und einer komfortablen gemeinsamen Abrechnung (Stichwort Zentralregulierung).
Begleitet wurde die Geschichte von subito seit 2003 aber auch von einem Gerichtsverfahren gegen subito, das vom Börsenverein des deutschen Buchhandels und von STM Stichting angestrengt worden ist und das erst 2008 abgeschlossen werden konnte. Bereits 2006 wurde durch den Abschluss eines Rahmenvertrages mit den Verlegern Rechtssicherheit geschaffen, 2014 wurde durch einen Nachtrag zum Rahmenvertrag die Lieferung elektronischer Dokumente ermöglicht.
An dieser Stelle ist dem Geschäftsführer der subito-AG Uwe Rosemann (TIB Hannover, 2000-2002) und ab 2003 den Vorsitzenden  von subito. Dokumente aus Bibliotheken e.V. Uwe Rosemann (2003-2005), Berndt Dugall (UB Frankfurt, 2006-2013) und Wilhelm Hilpert (BSB München, 2014-2017) für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken, ohne den die positive Entwicklung von subito in den vergangenen Jahren nicht möglich geworden wäre.
Das Jubiläumsjahr 2017 war aber auch geprägt von großen personellen Veränderungen im Vorstand und in der Geschäftsstelle von subito e.V. Anlässlich der 26. subito-Mitglieder-Versammlung, die am 8. November 2017 an der Bayerischen Staatsbibliothek in München stattfand, stellten sich die langjährigen Mitglieder des Vorstandes, Wilhelm Hilpert als Vorsitzender und Ulrich Korwitz als stellvertretender Vorsitzender, nicht mehr der Wiederwahl. Zum neuen Vorsitzenden wurde der bisherige Stellvertreter, Ulrich Hohoff (Universitätsbibliothek Augsburg) gewählt, stellvertretende Vorsitzende wurden Irina Sens (TIB Hannover) und Ursula Zängl (ZB MED Köln).
Auf der Mitgliederversammlung wurde auch Mark Homann als neuer Leiter der subito-Geschäftsstelle und damit als Nachfolger von Traute Braun-Gorgon vorgestellt.

via Open Password Pushdienst vom 19.12.2017

Keine Kommentare: