Samstag, 4. August 2018

„Facebook hat das Internet in etwas Böses verwandelt“ / Katharina Koser In: FAZ 03.08.2018

Jaron Lanier, Informatiker, Internetvordenker und Allround-Genie, hat zu den jüngsten Äußerungen des Facebook-Chefs Mark Zuckerberg, denen zufolge er Einträge von Holocaust-Leugnern aus Gründen der Meinungsfreiheit nicht löschen wolle, klare Worte gefunden. „Wie konnte es passieren“, fragt Lanier, „dass ein Unternehmen zur Hauptquelle für Informationen, soziale Kontakte und die Lebensplanung von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt geworden ist, welches gleichzeitig erwiesenermaßen Falschinformationen verbreitet, die Leben ruinieren und zu Blutvergießen führen?“ Facebook habe das Internet „in etwas Böses verwandelt“.
Das Geschäftsmodell des Konzerns sei es, Institutionen, die Normen und Ideale vertreten, zu schwächen. Lanier wirft dem Netzwerkkonzern vor, die unabhängige Presse in einen Wettbewerb um Klickzahlen gezwungen zu haben, der die Selbstbestimmtheit der Journalisten reduziere und dafür sorge, dass Nachrichten, welche die Facebook-Nutzung erhöhen, am meisten Verbreitung fänden. ... [mehr] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/jaron-lanier-kritisiert-mark-zuckerberg-deutlich-15720190.html

Keine Kommentare: