Donnerstag, 3. Mai 2018

Die Mosse Art Research Initiative (MARI)

Im März 2017 hat die Mosse-Erbengemeinschaft zusammen mit der Freien Universität Berlin die Mosse Art Research Initiative (MARI) ins Leben gerufen. Das Forschungsvorhaben ist in vielerlei Hinsicht innovativ und von hoher kulturpolitischer Relevanz. Erstmals kooperieren deutsche Institutionen mit Nachfahren von Opfern der rassischen Verfolgung während des NS-Regimes in einer öffentlich-privaten Partnerschaft.
Die Initiative ging von der Kulturstiftung der Länder und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz aus. Darüber hinaus sind zahlreiche Museen und Institutionen in die Forschung eingebunden. Zur Erfassung und Präsentation der Sachverhalte dient das auf die Bedürfnisse der Provenienzforschung zugeschnittene MARI Online Portal

Link zur MARI-Datenbank, die sich im Aufbau befindet. Sie erfasst zurzeit nur einen Teil der Werke, die sich in der Sammlung Mosse bzw. Lachmann-Mosse befanden. 

Keine Kommentare: