Freitag, 8. Februar 2019

Bertelsmann lehnt die EU-Urheberrechtsreform jetzt auch ab

Die geplante EU-Urheberrechtsreform soll den Rechteinhabern und Kreativen zugute kommen: Sie sollen durch neue Vorschriften fairer für ihre Leistungen entlohnt werden. Doch mittlerweile sind nicht mehr nur Betreiber von Online-Plattformen wie YouTube unglücklich über das Reformvorhaben, sondern sogar viele Rechteinhaber selbst. Mit Bertelsmann versucht mittlerweile sogar einer der größten Medienkonzerne der Welt, EU-Abgeordnete hinter den Kulissen zur Ablehnung der Reform zu bewegen.
Das geht aus einem Dokument hervor, das der Konzern an einzelne Parlamentarier verteilt und das dem SPIEGEL vorliegt. Es handelt sich um ein sogenanntes Non-Paper, ein inoffizielles Schriftstück ohne Briefkopf und ohne Unterschrift. Darin heißt es unmissverständlich: "Wir sehen in der Richtlinie in der Gesamtschau nicht mehr die ursprünglich angestrebte und von uns befürwortete Stärkung der Rechteinhaber und Kreativen".  ... [mehr] http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/upload-filter-selbst-bertelsmann-lehnt-die-urheberrechtsreform-jetzt-ab-a-1252080.html

Keine Kommentare: