Dienstag, 17. April 2018

UB Leipzig nimmt Handschriftendigitalisierungswünsche entgegen

Dank der Förderung durch das Landesdigitalisierungsprogramm Sachsen wird die UB Leipzig im Jahr 2018 die systematische Digitalisierung ihrer mittelalterlichen Handschriften weiter vorantreiben. Dabei ist erstmals ein Kontingent von 50 mittelalterlichen Handschriften für Digitalisierungswünsche wissenschaftlicher NutzerIinnen reserviert. Die UB Leipzig will so ihre Digitalisierungsaktivitäten noch konsequenter an den Interessen der aktuellen Forschung ausrichten.

Falls Sie daher die kostenfreie Digitalisierung einer Handschrift der UB Leipzig wünschen, senden Sie uns bitte bis zum 31. Mai 2018 eine kurze Nachricht mit Ihrem Vorschlag und unter Angabe Ihres Forschungsvorhabens an handschriftenzentrum@ub.uni-leipzig.de. Hier können Sie prüfen, ob die  von Ihnen gewünschte Handschrift bereits digitalisiert ist. Für die Digitalisierung ausgewählt werden die ersten 50 Einsendungen, vorausgesetzt, die notwendige konservatorische Prüfung auf Digitalisierbarkeit fällt positiv aus. Die Bereitstellung der Digitalisate erfolgt über die Präsentationsseite der UB Leipzig via Mirador-Viewer sowie über das Portal Sachsen.Digital. Im Sinne der Open Access-Policy der UB Leipzig werden die Digitalisate ohne Nutzungseinschränkungen als Public Domain  veröffentlicht. Bis 30. Juni 2018 geben wir Ihnen  Bescheid, ob Ihr Digitalisierungsvorschlag berücksichtigt werden konnte. 

Keine Kommentare: