Donnerstag, 20. April 2017

Welttag des Buches am 23. April

Die UNESCO-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum "Welttag des Buches und des Urheberrechts" ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Auch in diesem Jahr wird der "Welttag des Buches und des Urheberrechts" in Deutschland begangen: Bundesweit laden Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken und Schulen zu Lesungen und anderen Aktionen rund um das Thema Lesen ein. So öffnen beispielsweise Verlage unter dem Motto #verlagebesuchen ihre Türen und bieten Lesungen, Werkstattgespräche oder Führungen an. In circa einhundert Buchhandlungen lesen Kinder- und Jugendbuchautoren im Rahmen der Aktion „Lese-Reise“. Zum Welttag des Buches wird traditionell auch ein Buch verschenkt: In diesem Jahr bekommen über eine Million Kinder im Rahmen der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ den Abenteuerroman Das geheimnisvolle Spukhaus von Henriette Wich mit Illustrationen von Timo Grubing geschenkt.

Keine Kommentare: