Freitag, 23. Dezember 2016

OCLC und VZG sorgen für Teilnahme Öffentlicher Bibliotheken am WorldCat

Eine Rahmenvereinbarung zwischen OCLC und der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds (VZG) ebnet Öffentlichen Bibliotheken den Weg zur Teilnahme an WorldCat und damit zu mehr Präsenz und Sichtbarkeit im Internet. Ziel ist es, die Bestände Öffentlicher Bibliotheken mehr in das Blickfeld von Informationssuchenden zu rücken. Die Bestände sollen dort auffindbar sein, wo Menschen heutzutage in der Regel ihre Suche beginnen, nämlich im Internet.  WorldCat wird von den großen Suchmaschinen wie Google, Yahoo! etc. durchsucht. D. h., sind die Bestände Öffentlicher Bibliotheken in WorldCat, werden sie Bestandteil der täglich von den Benutzern frequentierten Recherchequellen. Je mehr Öffentliche Bibliotheken in WorldCat enthalten sind, umso wichtiger werden deren Bestände für Suchmaschinen, und je sichtbarer werden sie im Web. 

Zum möglichst einfachen Verfahren für Öffentliche Bibliotheken hat OCLC mit der Verbundzentrale des GBV (VZG) eine entsprechende Rahmenvereinbarung getroffen. Als Dienstleistungszentrum der Bibliotheken des GBV organisiert die Verbundzentrale bereits die Lieferung und Aktualisierung der Bestände der wissenschaftlichen Bibliotheken in Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen in WorldCat. Auf Basis dieser Umsetzungsverfahren übernimmt die VZG diese Dienstleistung nun auch für Öffentliche Bibliotheken aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Ein erstes Pilotprojekt läuft zur Zeit mit der Stadtbibliothek Darmstadt.  


Keine Kommentare: