Montag, 29. Mai 2017

Bibliotheca Mozartiana Digital der Stiftung Mozarteum

Die Bibliotheca Mozartiana geht zurück auf Schenkungen und Vermächtnisse von Mozarts Witwe Constanze sowie der Söhne Carl Thomas und Franz Xaver. Die weltweit einzige Spezialbibliothek zu Mozart besitzt die größte Sammlung von Original-Briefen der Mozart-Familie, wertvolle Musikautographen, historische Schriften und Notendrucke. Der Bestand wird stetig ausgebaut, wobei versucht wird alle wesentlichen, weltweit erscheinenden Veröffentlichungen über Mozart zu sammeln. Darüber hinaus ist die Bibliothek auch bemüht, ihren Bestand an historischen Quellen (Autographen, Handschriften, Noten und Bücher) zur Mozart-Familie und deren historischem Umfeld systematisch zu erweitern. Sie umfasst etwa 35.000 Literaturtitel (Bücher, Aufsätze) und mehr als 6.000 Musikalien.

Seit Juli 2016 ist das mit Visual Library realisierte Portal Bibliotheca Mozartiana digital online. Hier werden Digitalisate gedruckter Werke präsentiert, die an den Bibliotheks- und Verbundkatalog angebunden sind (darunter über 100 historische Publikationen zu Mozart, Erstdrucke seiner Werke u.a.). Bei der Erschließung wurde besonderer Wert auf die Erfassung exemplarspezifischer Merkmale gelegt. Sonderentwicklungen ermöglichen außerdem die Einbindung handschriftlicher Materialien, darunter wertvolle Musikautographen sowie ein Großteil der Korrespondenz der Familie Mozart. Weiterhin wurde eine Schnittstelle zum Internationalen Quellenlexikon der Musik = Répertoire International des Sources Musicales (RISM) eingerichtet, über die Metadaten aus diesem Spezialkatalog für Musikhandschriften eingebunden werden können. Das Portal ermöglicht damit die zentrale Recherche und Präsentation verschiedener, in unterschiedlichen Katalogen erschlossener Quellen.

via https://www.obvsg.at/fileadmin/files/obvsg/news/newsletter-obvsg-2017-1.pdf  

Keine Kommentare: