Freitag, 29. Juli 2016

Fachinformationsdienst (FID) Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Der Fachinformationsdienst  (FID) Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung ist am 28.07.2016 an den Start gegangen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit speziellem Informationsbedarf haben mit Hilfe des FID die Möglichkeit, internationale Fachliteratur, die nicht über die Fernleihe innerhalb Deutschlands verfügbar ist, zu bestellen und direkt an ihren Arbeitsplatz geliefert zu bekommen.

Der Fachinformationsdienst liefert die Publikationen als Direktausleihe. Auch Zeitschriftentitel können für die Anschaffung vorgeschlagen werden. Partner für die Direktausleihe sind die Bibliotheken der Humboldt-Universität zu Berlin und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Einen besonderen Service bieten die Projektpartner Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) und Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI): Wer für seine Arbeit urheberrechtsfreie gedruckte Quellen oder historische Schulbücher benötigt, kann diese Titel kostenfrei digitalisieren lassen. Das Angebot bezieht sich auf die Bestände dieser Bibliotheken.Auch der Erwerb von bildungshistorischer Quellenliteratur sowie außereuropäischen Schulbüchern gehört im Rahmen des Fachinformationsdienstes zu den Serviceleistungen.

Der Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung wird als Projekt von der DFG gefördert. Konsortialpartner sind das Deutsche Institut für Internationale PädagogischeForschung (DIPF) - Informationszentrum Bildung,


Keine Kommentare: