Dienstag, 1. September 2015

CERN und Elsevier schließen Open-Access-Vereinbarung

Das CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, und der Verlag Elsevier haben bekanntgegeben, dass Artikel von CERN-Autoren in physikalischen Zeitschriften des Elsevier-Verlags, die nicht vom SCOAP-Open-Access-Konsortium umfasst sind, im Open Access publiziert werden sollen. Aufgrund dieser Vereinbarung sollen Forschungsergebnisse des CERN in Feldern wie Nuklearphysik, physikalischer Technik, Astroteilchenphysik und wissenschaftliches Rechnen als Open Access-Artikel erscheinen, wobei das Copyright beim CERN und seinen Autoren verbleibt und Creative Commons CC-BY-Lizenzen zur Anwendung kommen sollen. So kann das CERN dem für das Jahr 2015 angestrebten Ziel von 100 % "Gold"-Open Access für alle Forschungsergebnisse aus der Physik näherkommen. Die Vereinbarung betrifft alle Artikel, die wenigstens einen Autor aus dem CERN haben und die 2015 und 2016 in den Elsevier-Zeitschriften Nuclear Instruments and Methods A, Nuclear Physics A, Physics of the Dark Universe und SoftwareX erscheinen werden, rückwirkend auch für das Jahr 2014 (nach: ABI Technik 2015; 35(2)140).

Keine Kommentare: