Donnerstag, 9. August 2018

Aus dem Leben einer/s Repman (VÖB-Mitt. 1/2018)

Andrea Torggler, Magdalena Andrae: Aus dem Leben einer/s Repman – ein Bericht aus dem österreichischen „Netzwerk für RepositorienmanagerInnen“
Zusammenfassung: Das Betreiben von Repositorien hat sich, auch unterstützt durch das Projekt e-Infrastructures Austria (2014–16)1, zunehmend in österreichischen Einrichtungen verfestigt. Angesiedelt in Bibliotheken oder explizit forschungsunterstützenden Abteilungen, stellt sich die Verantwortung für einen Dokumentenserver im Alltag als komplexes Spannungsfeld zwischen Bedürfnissen des Zielpublikums, Wünschen der Stakeholder, technischer Voraussetzungen und Möglichkeiten, vorausschauender Bewertung von Trends und ständiger Weiterbildung dar. Aber was konkret ist es, das Repositorien-Verantwortliche tagtäglich beschäftigt? Ausgehend von den, seit Mai 2017 regelmäßig stattfindenden, Treffen des „Netzwerks für RepositorienmanagerInnen“ soll nachfolgend beleuchtet werden, welche Entwicklungen im zunehmenden Maße in den Sitzungen thematisiert werden, welche Problemfelder institutionsunabhängig auftreten können und welche Bedürfnisse die BetreuerInnen selbst haben.
Schlagwörter: Repositorium; digitale Archivierung; Gold/Green Open Access; Repositorienmanagement; Alltag; Berufsbild


Andrea Torggler, Magdalena Andrae: AUS DEM LEBEN EINER/S REPMAN – EIN BERICHT AUS DEM ÖSTERREICHISCHEN „NETZWERK FÜR REPOSITORIENMANAGERINNEN“
Abstract: Over the last decade, the number of academic repositories has slowly increased in Austrian institutions, especially supported by the e-infrastructures Austria project (2014–16)2, with its focus on promoting repository infrastructure in our country. Mostly located at libraries or other research supporting facilities the repository manager operates as a mediator between the needs of the target audience and the requests of the stakeholders, while considering the technical requirements and possibilities, evaluating and integrating trends and future needs as well as trying to keep up to date by means of continuing education. However, what exactly is it that repository managers do? Based on the regular meetings of the Austrian “Netzwerk für RepositorienmanagerInnen” (Repository Manager Network) since May 2017 this article attempts to depict some of the issues that repository managers are currently facing.
Keywords: Repository; digital preservation; gold/green open access; repository management; work routine

DOI: https://doi.org/10.31263/voebm.v71i1.1986
Veröffentlicht in Mitteilungen der VÖB 71 (2018) Nr. 1, S. 107-124.
Online: https://ojs.univie.ac.at/index.php/voebm/article/view/1986/

via https://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=46783

Keine Kommentare: