Freitag, 23. Februar 2018

Ahmet Altan ist bereit, im Gefängnis zu sterben / Tim Neshitov

Ahmet Altan ist ein türkischer Intellektueller, der für internationale #freeXY-Kampagnen eher wenig infrage kommt, weil ihm das Merkmal der Verletzlichkeit fehlt. In seinem langen Leben (er ist 67, wirkt aber überhaupt nicht gebrechlich, sondern wie ein Boxer im Ruhestand) hat er schon mehr als 300 Klagen überstanden, saß auch schon mal im Knast und hat, wenn nicht alles täuscht, in den vergangenen drei Jahrzehnten immer offen gesagt, was er denkt. Für diese - im besten Sinne - Schnauze wird er in der Türkei geschätzt und geliebt.
Vom ersten Manne im Staate, also von Recep T. Erdoğan, wurde er hingegen sehr gefürchtet. Sonst hätte Erdoğan diesen großen Intellektuellen nicht zu lebenslanger Haft verurteilen lassen. Eine andere Interpretation lässt das Urteil gegen Altan und seinen Bruder Mehmet (ebenfalls ein einflussreicher Intellektueller) und die Journalistin Nazlı Ilıcak, gefällt am vergangenen Freitag, also just dem Tag der Freilassung von Deniz Yücel, leider nicht zu. Altan ist kein deutscher Journalist, wie Yücel, der Erdoğan ebenfalls gereizt hat, ohne dass Erdoğan freilich sein deutsches Leben, seine taz-Artikel zum Beispiel kennen würde. Den alten Altan aber kennt Erdoğan sehr gut, Altans Worte tun richtig weh. ... [mehr] http://www.sueddeutsche.de/kultur/tuerkei-ich-bin-bereit-im-gefaengnis-zu-sterben-1.3878862

Keine Kommentare: