Mittwoch, 7. Juni 2017

ORCID DE Blog: BASE, Datenschutz und neues Konsortiumsmitglied

In der Bielefeld Academic Search Engine (BASE) ist nun das "Claiming“ von eigenen Publikationen möglich. Mehr unter http://www.orcid-de.org/orcid-claiming-in-base-moeglich/

Pünktlich zum Bibliothekartag 2017 wurde das von ORCID DE in Auftrag gegebene datenschutzrechtliche Gutachten mit dem Titel „ORCID aus datenschutzrechtlicher Sicht“ veröffentlicht. Fazit: Die datenschutzrechtliche Begutachtung von ORCID hat keine gravierenden Mängel feststellen können. Mehr unter http://www.orcid-de.org/datenschutzrechtliches-gutachten-zu-orcid-in-deutschland-veroeffentlicht/
 
Die Fraunhofer-Gesellschaft ist neues Mitglied im ORCID Deutschland Konsortium. Mehr unter http://www.orcid-de.org/die-fraunhofer-gesellschaft-ist-neues-mitglied-im-orcid-deutschland-konsortium/

"ORCID soll die elektronische Zuordnung von Publikationen zu ihren Autoren erleichtern. Dies ist aufgrund der Autorennamen nicht sicher möglich, da verschiedene Autoren gleiche Namen haben können, Namen sich ändern können (z. B. bei Heirat), und wegen Schreibvarianten (z. B. einmal die ausgeschriebenen Vornamen, ein anderes Mal aber nur die Initialen). ORCID verfolgt das Ziel, seine Identifizierungsnummer zum De-facto-Standard für die Autorenidentifikation wissenschaftlicher Publikationen zu entwickeln. Die Etablierung wird von der Non-Profit-Organisation Open Researcher Contributor Identification Initiative organisiert. Zu den Gründungsmitgliedern der Initiative gehören zahlreiche wissenschaftliche Verlagsgruppen (z. B. Elsevier, Nature Publishing Group, Springer) und Forschungsorganisationen (z. B. EMBO, CERN). Die Planungen für ORCID wurden 2010 auf Umfragen gestützt. ORCID ging am 16. Oktober 2012 offiziell an den Start. Am Jahresende 2012 hatte ORCID 42.918 Registrierte, bei Jahresende 2013 waren es 460.000 Registrierte und Anfang Dezember 2016 hatte ORCID mehr als 2.780.000 Autorenidentifikationen ausgestellt. Zum 1. Januar 2016 haben mehrere Verlage für wissenschaftliche Publikationen (z. B. Royal Society, PLOS) eine obligatorische Identifikation per ORCID für die einreichenden Autoren wissenschaftlicher Manuskripte eingeführt" (via Wikipedia-Eintrag). 

Keine Kommentare: