Donnerstag, 4. Mai 2017

Zwei Klagen gegen VG Wort

Die VG Wort hat den Eingang zweier Klagen gegen Beschlüsse der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 26. November 2016 bestätigt. 

Mit der ersten Klage verfolge ein Übersetzer das Ziel, das von der Mitgliederversammlung verabschiedete Verzichtsverfahren für unwirksam zu erklären. Das Verzichtsmodell sieht vor, dass Urheber zugunsten eines Verlags auf den ihnen nach der jüngsten BGH-Rechtsprechung ("Vogel"-Urteil) ebenfalls zustehenden Verlegeranteil an den Kopiervergütungen verzichten können.

Klage Nummer 2 enthält den Vorwurf, die VG Wort habe aus früheren Einnahmen Rückstellungen gebildet, um Zahlungsausfälle für die Jahre 2012 bis 2015 (in denen nur noch unter Vorbehalt an Verlage ausgeschüttet wurde) aufzufangen. Rechtskonform wäre es gewesen, diese Einnahmen zu verteilen, so der Kläger (ein Wissenschaftsautor).

Die VG Wort bereitet derzeit die Klageerwiderungen vor.

via Börsenblatt online vom 04.05.2017 

Keine Kommentare: