Dienstag, 23. Mai 2017

TATuP wird Open Access-Zeitschrift

TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis“ ist das zentrale Publikationsmedium für das interdisziplinäre Feld der Technikfolgenabschätzung. Die TATuP-Redaktion ist am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) angesiedelt. Die Zeitschrift erschien zunächst ab 1992 als „TA-Datenbank-Nachrichten“ und entwickelte sich zu einer wissenschaftlichen Zeitschrift, ab 2002 unter dem Titel „Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis“. Von Anfang an waren die gedruckten Ausgaben kostenlos zu beziehen und ab 1995 konnten die Artikel online abgerufen werden. 

Nach 25 Jahrgängen folgt nun ein Relaunch. TATuP wird ab 2017 als Open-Access-Zeitschrift – gedruckt und online – herausgegeben. Die Artikel stehen im Sinne der „Berliner Erklärung über den freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen“ unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY 4.0. Dies soll zu einer besseren Sichtbarkeit und Verbreitung beitragen und den Charakter als Open-Access-Zeitschrift verdeutlichen. Über die Website der Zeitschrift können auch Druckexemplare bestellt werden. 

Für die Gewährleistung einer hohen Qualität durchlaufen die wissenschaftlichen Artikel ein Peer-Review-Verfahren. Zusätzlich wurden ein Herausgebergremium und ein wissenschaftlicher Beirat etabliert. Produktion, Vertrieb und Marketing erfolgen künftig in Kooperation mit dem oekom verlag in München. TATuP wird weiterhin vom ITAS finanziell unterstützt, dadurch entstehen für Autorinnen und Autoren keine Publikationsgebühren. Eine News-Rubrik sowie Interviews, Rezensionen und Tagungsberichte sollen einen über die wissenschaftliche Community hinausgehenden Leserkreis ansprechen. Die erste TATuP in neuer Gestaltung erscheint im August 2017 und widmet sich dem Thema Open Science.

Keine Kommentare: