Montag, 27. Februar 2017

FID Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft bewilligt

Die DFG hat der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel in Zusammenarbeit mit der UB Leipzig die Einrichtung eines Fachinformationsdienstes für Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft bewilligt. Der FID steht in der Tradition des frühren SSG b2i, wird aber nach Maßgabe der neuen Richtlinien andere Akzente setzen.

Der FID Buch-, Bibliotheks-, Informationswissenschaft hat zum Ziel, den Spitzenbedarf der Forschung in den jeweiligen Feldern abzudecken und in enger Kooperation und Rückkopplung mit den jeweiligen Zielgruppen ein nachhaltiges und attraktives Serviceangebot aufzubauen und über ein Portal anzubieten. Das Portal soll insbesondere digitale Informationsressourcen der Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft mit einem Schwerpunkt bei der Buch- und Sammlungsforschung bereitstellen, aber darüber hinaus auch Angebote zur Archivierung und Publikation von Forschungsdaten und Dokumenten machen sowie als Anlaufpunkt und Kommunikationsplattform für die jeweilige Fachwissenschaft dienen. Wegen der methodischen Nähe zu den BBI-Fächern und ihres transdisziplinären Charakters werden auch die Digital Humanities mit berücksichtigt. Gleiches gilt für die Historischen Hilfswissenschaften sowie Restaurierungswissenschaften.  Das Portal möchte vor allem folgende Aspekte realisieren bzw. unter Nutzung vorhandener Angebote integrieren:

  * Zentraler Nachweis einschlägiger Informationsressourcen auf der Basis moderner Retrievaltechnologie mit Bestellfunktion (via UB Leipzig)

  * Spezialisierter nachfrageorientierter, vor allem international ausgerichteter  Bestandsaufbau mittels traditioneller Kauf- und Open-Access-Materialien

  * Volltextangebote im Sinne einer e-only Strategie

  * Repositorium für Dokumente und Forschungsdaten

  * Allgemeine Informations- und Kommunikationsplattform


via http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg60151.html

Keine Kommentare: