Dienstag, 10. Januar 2017

Museen in Italien 2016

Mit 44,5 Millionen Besuchern und Einnahmen in Höhe von 172 Millionen Euro wird 2016 als goldenes Jahr für die italienischen Museen in Erinnerung bleiben: Die Besucherzahl ist um vier Prozent gegenüber dem ohnehin schon positiven Jahr 2015 gestiegen. Dies entspricht 1,2 Millionen Besucher mehr als 2015 und sechs Millionen mehr gegenüber 2013. Bei den Einnahmen ist es 2016 zu einem Plus von 12 Prozent gegenüber 2015 gekommen.

Starke Zuwachsraten bei der Besucherzahl meldeten das Kolosseum, die archäologischen Ausgrabungen von Pompeji und das Schloss im süditalienischen Caserta. Die süditalienische Region Kampanien mit Neapel eroberte mit acht Millionen Museumsbesuchern Platz 2 in dem von der Region Latium mit der Hauptstadt Rom geführten Ranking der Regionen mit den meisten Museumseintritten. Ein besonderer Publikumsmagnet war das römische Pantheon mit 7,3 Mio. Besuchern.

Keine Kommentare: