Dienstag, 17. Januar 2017

Historische Bibliothek des Gymnasiums Christianeum wieder eröffnet

Nach einer aufwendigen Sanierung ist die historische Bibliothek des Gymnasiums Christianeum im Hamburger Stadtteil Othmarschen am 16.01.2017 neu eröffnet worden. Sie ist laut Kulturbehörde die größte deutsche Gymnasialbibliothek, die noch in Originalsammlung in einer Schule enthalten ist. Die Sammlung umfasst rund 25.000 Bände aus dem 14. bis 18. Jahrhundert, darunter wertvolle mittelalterliche Handschriften. Zu den Prunkstücken gehören die "Göttliche Komödie" von Dante und "Il Filostrato" von Boccaccio. Ferner finden sich in der Bibliothek eine Wittenberger Gesamtausgabe der Werke Luthers aus den Jahren 1539 bis 1559, eine Berechnung der Kometenlaufbahn von Johannes Kepler mit dem Titel "De Cometis" (1619) und ein Mathe-Lehrbuch aus dem Jahr 1599.

Die Entstehung des Bücherschatzes ist eng mit der deutsch-dänischen Geschichte der Schule verknüpft. 1738 ließ König Christian VI. von Dänemark das Gymnasium gründen. Altona stand damals unter dänischer Verwaltung. Heute ist das Christianeum das größte von vier humanistischen Gymnasien in Hamburg. Die rund 1.000 Schüler lernen Latein und Altgriechisch. Die Stadt Hamburg hat in die Sanierung eines 1972 eingeweihten Neubaus 16 Millionen Euro gesteckt, davon entfallen 1,2 Millionen auf die neue Bibliothek im Keller des Gebäudes.

Keine Kommentare: