Dienstag, 10. Januar 2017

Gesamtinventar des ITS online

"Der International Tracing Service (ITS) in Arolsen ist ein Archiv und Dokumentationszentrum über NS-Verfolgung und die befreiten Überlebenden. Aus mehr als 30 Millionen Dokumenten erhalten ehemals Verfolgte und ihre Nachfahren Informationen zur Inhaftierung, Zwangsarbeit sowie der Nachkriegsunterstützung durch die Alliierten. Das Archiv ist zugleich die Grundlage für Forschung und Bildung. ... Seine bis heute gültige Bezeichnung „International Tracing Service“ erhielt die Einrichtung am 1. Januar 1948. Arbeitete der ITS anfänglich unter alliierter Kontrolle, übernahm 1955 ein Internationaler Ausschuss diese Aufgabe."

Der ITS ermöglicht seit Kurzem die Recherche in seinem Gesamtinventar. Außerdem stehen für die Suche zur Verfügung (im Reiter "Sammlung" https://www.its-arolsen.org/archiv/sammlung/):
  • Zentrale Namenkartei
  • Child Search Branch
  • Korrespondenzakten
  • Karteikartenbestand der Reichsvereinigung der Juden
  • Krankenakten Displaced Persons 
Darüber hinaus hat der ITS drei Bestände in einem Online-Archiv veröffentlicht:
  • Fotos der persönlichen Gegenstände, die den Inhaftierten in Konzentrationslagern abgenommen wurden,
  • einen ausgewählten Bestand über die Todesmärsche,
  • Akten des Kindersuchdienstes aus der Zeit unmittelbar nach der Befreiung.
 nach einem Hinweis in Grafs Archivalia-Blog

Keine Kommentare: