Donnerstag, 15. Dezember 2016

Verlage sollen an VG-Wort Einnahmen beteiligt bleiben

Die deutschen Verlage sollen nach dem Willen der Regierungskoalition weiter an den Millionen-Einnahmen der Verwertungsgesellschaft Wort beteiligt werden. Der Rechtsausschuss des Bundestags beschloss eine Regelung, nach der es bei der bisherigen Aufteilung der Gelder zwischen Autoren und Verlagen bleiben kann. Der Bundesgerichtshof hatte im April 2016 in einer aufsehenerregenden Entscheidung die Verlegerbeteiligung untersagt. Die VG Wort forderte daraufhin von den Verlagen für die vergangenen Jahre insgesamt rund 100 Millionen Euro zurück. Die Neuregelung soll nach übereinstimmender Auskunft von Union und SPD noch in dieser Woche [Anm.: in der 50. Kalenderwoche] verabschiedet werden.

Keine Kommentare: