Montag, 28. November 2016

VW-Stiftung fördert Erschließung der Oesterlein-Sammlung in Eisenach

Mit 400. 000 Euro unterstützt die Volkswagen-Stiftung bis 2019 die wissenschaftliche Erschließung der Richard-Wagner-Sammlung in Eisenach. Ein Projektteam um Professorin Helen Geyer hatte im Herbst 2012 begonnen, die mehr als 20.000 Objekte zu erschließen. Die Erschließung ist jetzt bis 2019 sichergestellt. Zu der Sammlung gehören mehr als 200 Handschriften und Originalbriefe Wagners, originale Aufführungspartituren, Plakate, Fotos und Zeitungsausschnitte.

Der österreichische Industrielle und Richard-Wagner-Verehrer Nicolaus J. Oesterlein (1841-1898) hat die Sammlung zusammengetragen, zu der auch mehr als 5.500 Bücher an Sekundärliteratur gehören. Sie ist somit ein Spiegelbild der Wagner-Rezeption im 19. Jahrhundert. 1895 kaufte sie die Stadt Eisenach. Sie ist seitdem in der ehemaligen Villa des Dichters Fritz Reuter untergebracht. Mithilfe der Volkswagen-Stiftung sollen jetzt die kunsthistorisch und kulturpolitisch wertvollen Sammlungsstücke interdisziplinär analysiert und beschrieben werden.

Keine Kommentare: