Freitag, 14. Oktober 2016

Digitalisierung mit Kitodo

Der im Jahr 2012 gegründete Verein „Goobi e.V.“ hat bei einer Mitgliederversammlung im Mai 2016 eine Umbenennung beschlossen. Künftig tritt sowohl der Verein als auch die von ihm betreute Software-Suite unter dem neuen Namen „Kitodo. Key to digital objects“ auf (http://www.kitodo.org/). Zentrale Aufgabe des Vereins ist die kooperative Weiterentwicklung der Software „Kitodo“. Sie ermöglicht die Modellierung von Workflows für den  Digitalisierungsprozess, die Präsentation und Archivierung von Kulturgütern. Die offene und freie Digitalisierungssoftware wird in zahlreichen Bibliotheken, Archiven, Museen, Dokumentationszentren und Unternehmen eingesetzt. Darüber hinaus widmet sich der Verein der Verbreitung von Kenntnissen zur  Digitalisierung und Langzeitverfügbarkeit von digitalem Kulturgut. Die Weiterentwicklung von Kitodo wird durch die DFG gefördert. Auch die WLB Stuttgart verwendet Kitodo seit 2009 zur Produktion und
 Präsentation digitaler Objekte ihrer historischen Sammlungen. Die Ergebnisse der umfangreichen Digitalisierungsaktivitäten stehen Wissenschaftlern, Studenten und anderen Interessierten weltweit kostenfrei zur Verfügung. 

Keine Kommentare: