Montag, 10. Oktober 2016

100.000 verbotene Bücher

Ein Verzeichnis von mehreren zehntausend verbotenen Büchern haben Studierende der Universität Kassel im Auftrag der documenta 14 erstellt. Mit diesen Büchern wird im kommenden Frühjahr in Kassel ein 1:1-Modell des Athener Parthenon behängt. 
 
Die argentinische Künstlerin Marta Minujín plant für die am 10. Juni 2016 in Kassel beginnende documenta 14 eine maßstabsgetreue Replik des Parthenon in Athen, die mit 100.000 Büchern verkleidet sein soll; einige dieser Titel waren jahrelang verboten, werden nun aber wieder legal verbreitet, andere werden in manchen Ländern verlegt, sind woanders aber untersagt. Die documenta-Leitung hat das Projekt am 06. 10.2016 vorgestellt und wird auf der Frankfurter Buchmesse zu Buchspenden aufrufen.

Für die Liste fassen die Kasseler Studierenden vorhandene Indizes zusammen, beispielsweise den Index Librorum Prohibitorum der katholischen Kirche aus dem Jahr 1948 (über 5.400 Titel) oder eine Liste der zwischen 1750 und 1848 in Österreich verbotenen Bücher (rund 33.000 Titel), die in einem Projekt der Universität Wien (Prof. Dr. Norbert Bachleitner) erarbeitet wurde. Ergänzt werden diese Verzeichnisse durch eigene Recherchen. Auch den Abgleich der eingesandten Bücher mit der Liste übernehmen die Kasseler Studierenden.  

Mehr Infos zum documenta-Projekt sind auf der Website http://www.documenta14.de/en/ verfügbar.

Keine Kommentare: