Donnerstag, 29. September 2016

dbv sieht bei Richtlinienentwurf zum EU-Urheberrecht weiteren Gesprächsbedarf

Mit seiner Pressemitteilung vom 20. September 2016 nimmt der Deutsche Bibliotheksverband  Stellung zur geplanten Urheberrechtsreform auf EU-Ebene. Die Europäische Kommission hat am 14.09.2016 einen Entwurf für zwei Richtlinien und zwei Verordnungen zur Anpassung des europäischen Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts vorgelegt. Einzelne Vorschläge (digitale Langzeitarchivierung, gesetzliche Verankerung von vergriffenen Werken, Erleichterung für blinde und sehbehinderte Menschen) versprechen zwar Verbesserungen gegenüber der derzeitigen Rechtslage, jedoch sieht der dbv weiteren Gesprächsbedarf bei den Themen Text und Data Mining, Lehre, grenzüberschreitende Fernleihe und Ausleihe von E-Books. Die Stellungnahme des dbv steht unter http://www.bibliotheksverband.de/dbv/presse/presse-details/archive/2016/september/article/deutscher-bibliotheksverband-sieht-bei-richtlinienentwurf-zum-eu-urheberrecht-weiteren-gespraechsbed.html zur Verfügung. Der Richtlinienentwurf der Europäischen Kommission steht unter https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/modernisation-eu-copyright-rules zum Abruf bereit. 

Keine Kommentare: