Freitag, 26. August 2016

Kooperationsverbund Thüringer Hochschulbibliotheken

Der Kooperationsverbund der Thüringer Hochschulbibliotheken wurde durch das Wissenschaftsministerium in Erfurt initiiert. Die bestehenden Hochschulbibliotheken bleiben erhalten und werden jeweils in lokalen Zentren in Jena, Weimar, Erfurt/Nordhausen und Ilmenau/Schmalkalden zusammengefasst. Die neu gegründete Duale Hochschule Gera-Eisenach kann dem Verbund zu einem späteren Zeitpunkt beitreten. Darüber hinaus wird ein Bibliotheksservicecenter mit "Service-Units" an der ThULB Jena und der UB Ilmenau gegründet, das zum 01.01.2017 seine Arbeit aufnimmt. Eine komplett zentralisierte Struktur ließ sich nicht durchsetzen.

Ziele und Aufgaben des Kooperationsverbundes:
Der Kooperationsverbund verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit der Thüringer Hochschulbibliotheken umfassend und dauerhaft zu intensivieren. Dabei sollen weitgehend zentralisierte Dienstleistungen und einheitliche Standards etabliert werden, um

  • die Servicequalität an allen Standorten zu steigern,
  • Synergien bei der wissenschaftlichen Informationsversorgung zu generieren,
  • die Kompetenzen bei den IT-bezogenen Dienstleistungen und digitalen Medien zu bündeln,
  • moderne Informationsformate zu entwickeln und
  • eine zeitgemäße digitale Medienversorgung vorzuhalten.
Folgende Aufgaben soll der Kooperationsverbund gemeinsam erfüllen:
  • Erwerbungsmanagement für elektronische Informationsprodukte 
  • IT-Infrastruktur und technische Innovationen
  • Fortbildung und rechtliche Beratung
Die Kooperation soll in der jetzt beschlossenen Form vorerst bis Ende 2019 laufen, Anfang 2019 erfolgt eine Evaluation. Bei positiver Bilanz wird die Kooperation unbefristet fortgesetzt. Bei negativer Bewertung der Zusammenarbeit soll ein übergreifendes Bibliotheksservicezentrum geschaffen werden.


Keine Kommentare: