Montag, 8. August 2016

Heine-Manuskript wiederentdeckt

Bei einer Auktion ist ein lange verschollen geglaubtes Manuskript aus der frühen Schaffensphase des Dichters Heinrich Heine aufgetaucht. Die Handschrift des sogenannten Sonettenkranzes „Friederike“ sei eine Rarität, da die meisten Originale aus den Anfangsjahren des Dichters (1797-1856) bei einem Brand vernichtet worden seien, sagte der Archivar des Düsseldorfer Heinrich-Heine-Instituts, Christian Liedtke, am 04.08.2016. Mit Hilfe von zwei Förderern hat das Institut das Manuskript aus Privatbesitz für 32.000 Euro ersteigert. Nach der Restaurierung soll es regelmäßig in der Ausstellung des Instituts zu sehen sein.

Keine Kommentare: