Freitag, 19. August 2016

E-Books im ersten Quartal 2016

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 ist der Absatz von E-Books am Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) um 2,7 Prozent gestiegen. Der Umsatz ist in der ersten Jahreshälfte 2016 um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gefallen. Im Quartalsvergleich sind es sogar 3,4 Prozent. Das liegt am sinkenden Preis pro E-Book: Da die Käufer im Schnitt weniger für ein Exemplar bezahlen, sinkt der Umsatz trotz des höheren Absatzes. 

Die Zahl der E-Book-Käufer bleibt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konstant: Von Januar bis Juni 2016 kauften 2,9 Millionen Menschen mindestens ein E-Book. Wer bereits Käufer ist, erwirbt in diesem Zeitraum im Schnitt 4,9 E-Books aus dem Publikumsbereich. Das sind pro Käufer 2,5 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015. 

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,7 Mio. Menschen. Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter http://www.boersenverein.de/ebook-markt zu finden.

Keine Kommentare: