Dienstag, 16. Februar 2016

Theresia Bauer zum dritten Mal Wissenschaftsministerin des Jahres

Die Mitglieder des Deutschen Hochschulverbands (DHV) haben Theresia Bauer, die baden-württembergische Wissenschaftsministerin, zum dritten Mal zur Wissenschaftsministerin des Jahres gewählt. Gegenüber dem Vorjahr konnte sie ihre Gesamtnote sogar noch verbessern. Auch der Rektor des Jahres kommt mit Professor Stephan Dabbert von der Universität Hohenheim aus Baden-Württemberg.

Aus der Pressemitteilung des Deutschen Hochschulverbands: "Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, ist von den Mitgliedern des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) nach 2013 und 2015 zum dritten Mal zur 'Wissenschaftsministerin des Jahres' gewählt worden. Ihre hochschul- und wissenschaftspolitischen Leistungen wurden im diesjährigen DHV-Ministerranking mit der Note 'Befriedigend Plus' (2,62/Vorjahr: 2,85) am besten bewertet. Bauer (Bündnis 90/Die Grünen) wird eine ausgeprägte Bereitschaft zum Dialog, politische Rationalität, partiell sogar Exzellenz attestiert. Sie behauptete ihre Spitzenposition vor der Vorjahreszweiten, der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Professorin Dr. Johanna Wanka (Note: 3,24/Vorjahr: 3,26)."

Wissenschaftlich begleitet wurde das Ranking vom Zentrum für Evaluation und Methoden der Universität Bonn. Das detaillierte Ergebnis wird in der März-Ausgabe der Zeitschrift Forschung & Lehre veröffentlicht und kann unter dem Link http://www.hochschulverband.de/ranking-dhv_2016.pdf abgerufen werden.

Keine Kommentare: