Dienstag, 24. November 2015

Europäisches Open-Data-Portal geht mit 250.000 Datensätzen online

Mit über 250.000 Datensätzen aus 34 europäischen Ländern ist das Europäische Datenportal in den öffentlichen Testbetrieb im Web gegangen. Den Zuschlag für das millionenschwere IT-Großprojekt hatte im Februar 2015 ein Konsortium erhalten, das der französische Beratungs- und Dienstleistungskonzern Capgemini Consulting leitet. Wichtige Bestandteile der Plattform hat das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme Fokus entwickelt, das einschlägige Erfahrungen hierzulande gesammelt hat.

Zu den Komponenten "made in Germany" gehören das Datenregister und Harvesting-Mechanismen, die einschlägige Datenbanken der beteiligten Staaten regelmäßig nach offenen Datensätzen durchforsten und diese in das Portal einbinden. Verfügbar sind auch Metadaten in Form von Linked Data, die eindeutig über einen Uniform Resource Identifier (URI) identifizierbar und Teil des semantischen Webs sind. Momentan sind die Steuerelemente des Portals in deutscher, englischer und französischer Sprache gehalten, weitere Übersetzungen sollen folgen. Geplant ist, den Datenbestand sukzessiv zu erweitern und die Testphase im Frühjahr 2016 abzuschließen. Langfristig sollen Daten aus 39 europäischen Staaten abrufbar werden.

via http://heise.de/-3010257

Keine Kommentare: