Mittwoch, 28. Oktober 2015

Europa und die Moocs (= Massive Open Online Courses)

* 71,7 Prozent von 67 befragten Institutionen in Europa haben im Jahr 2014 bereits Moocs-Kurse im Angebot und werden in Zukunft welche anbieten. In den USA sind es nur 13,6 Prozent.

* Für mehr als 80 Prozent der Einrichtungen in Europa sind Moocs wichtig, um mehr über Online-Lehre zu lernen. In den USA sind es nur 28 Prozent.

Aus Sicht von 66 Prozent der befragten US-Einrichtungen ist es zu früh, um beurteilen zu können, ob Moocs die Erwartungen erfüllen. In Europa meinen 58 Prozent, ihre Ziele würden erfüllt.

* Für 71,6 Prozent der europäischen Institutionen sollen Moocs ein nachhaltiges Bildungsmodell für die Massen sein. 70 Prozent sind dagegen, dass dafür Gebühren fällig werden sollen. Davon ausgenommen sind Moocs, die sich auf das Studium anrechnen lassen.

* In Europa betrachten es 82,1 Prozent der Befragten als sehr relevant, dass Moocs komplett online angeboten werden.

* Als starke Einflussfaktoren bei den Moocs in Europa gelten laut Studie etwa die Verbesserung der Lehrqualität und die Globalisierung. Keine Rolle spielen die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für die Bildungsindustrie, das Einsparen von Kosten bei den Hochschulen und die Vergabe von Dienstleistungen nach außen (via duz 11/2015).

Keine Kommentare: